Apr 22 2015

Angelika Beer: „Keine Bühne für Nationalisten in Hamburg – Frei.Wild-Konzert absagen!“

Update: Stumme >Mahnwache vor dem Haupteingang der O2-World Hamburg morgen am 23. April um 18 Uhr“ !

1

Im Artikel vom 16.04.2015 in der Süddeutschen Zeitung wird treffend analysiert: „Fragwürdige Heimatliebe“:
„Wo verläuft also die Grenze zwischen dem Wunsch, patriotisch zu sein und nationalistisch motivierten Gedanken, die Identitätsstiftung in eine aggressive Ausgrenzung anderer umkippen lässt? Positiv besetzte Ideen können fragwürdige Ideologien transportieren. In Frei.Wilds Fall ist es feige und opportunistisch, ihre Fans und auch Kritiker über ihre Message im Dunkeln zu lassen. Sie sichern sich eine breite Zuhörerschaft, die sich durch klare Stellungnahmen wohl halbieren würde.„.

19.04.2015:
Angelika Beer, Landtagsabgeordnete der PIRATEN, hat die Petition: „Keine Bühne für Nationalisten in Hamburg – Frei.Wild-Konzert absagen!“ unterschrieben. Sie auch? Am 23.04.2015 soll es in der O2-World Hamburg stattfinden.

„Eine bedeutende Zahl von Frei.Wild-Anhängern goutiert im Netz auch NPD, Pegida, AfD. „Nationalismus auch für Deutsche ein Grundrecht“ ist dort zu lesen, man sei „stolz Deutscher zu sein“ und habe „kein Bock auf Ausländergetohs“.“

Links dazu:

Petition gegen Frei.Wild-Konzert in der O2-World, Hamburger MORGENPOST, 16.04.2015
Offener Brief an Uwe Frommhold – erneute Einladung zum Dialog, Martin Nieswandt, Hamburg, 15.04.2015
Hackbusch: „Frei.Wild-Konzert in Hamburg absagen!“, 19.04.2015
Wie ticken Frei.Wild und ihre Fans? , Deutschlandfunk, Corso / Beitrag vom 08.04.2015
Einkassierte Echo-Nominierung für Frei.Wild, Süddeutsche Zeitung, 08.03.2013


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie