Dez 14 2015

Angelika Beer: Eine verantwortungsvolle Flüchtlings- und Integrationspolitik sieht anders aus!

UPDATE 15.12.2015: „Positives (Zwischen-)Zeugnis“, SHZ.de: „Ohne die ehrenamtlichen Helfer wäre die Flüchtlingshilfe im Land grandios gescheitert, wie Angelika Beer, flüchtlingspolitische Sprecherin der Piraten, sehr richtig anmerkt. Was jetzt kommt, die Integration, die Studt selbst als wohl „größte Herausforderung der kommenden Jahre“ bezeichnet, muss nun professionalisiert werden, um die Freiwilligen zu entlasten.“

Pressestatement

Zur heutigen Jahresabschlusspressekonferenz des Innenministers Studt zu Flüchtlingen erklärt Angelika Beer, flüchtlings- politische Sprecherin der Piratenfraktion: „Die Aussage von Innenminister Studt: „Wir alle haben gemeinsam einen sehr großen Schritt gemacht. Jetzt müssen viele kleine Schritte folgen.“, verkennt die Realität. Ohne die vielen kleinen Schritte der Kommunen und ehrenamtlichen Helfer wäre die Flüchtlingshilfe im Land grandios gescheitert. Den großen, längst überfälligen, Schritt zugunsten der Flüchtlinge erwarten wir von der Landesregierung und den Koa- litionsfraktionen jetzt!“ – Hier das vollständige PRESSESTATEMENT

und hier die Pressemitteilung von Innenminister Stefan Studt: „2016 muss ein Jahr der Integration werden“, „Bilanz Landes- amt für Ausländerangelegenheiten – Entwicklung 2015 – Ulf Döhring, 14.12.2015“ und zwei Petitionen an Innenminister Studt:
„Sofortige Wiedereinführung des Winterabschiebestopps!“, vom „Bündnis für die Wiedereinführung des Winterabschiebestopps SH“
„Deutschkurse für ALLE! Bundesregierung schließt Afghanen (u.a) aus!“, von „Geflüchtete und das Lübecker Flüchtlingsforum e.V.“, auch adressiert an die Bundesregierung und Bundesinnenminister Thomas de Maizière


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie