Okt 07 2012

NPD Provokation in Boostedt begegnet engagiertem Widerstand

Abgelegt 19:00 unter Piratenpartei,Rechtsextremismus

Pünktlich um 10:00 Uhr erschienen verschiedene PKWs mit Kennzeichen aus unterschiedlichen Orten Schleswig-Holsteins und aus Hamburg, um im strömenden Regen ihren Agitationsstand aufzubauen. Engagierte Bürger und Bürgerinnen aus Boostedt, Großenaspe, Kummerfeld, Segeberg und Neumünster waren bereits vor Ort – und protestierten 3 Stunden lang mit Transparenten wie „Boostedt, bunt nicht braun, NPD sofort verbieten, unser Kreuz hat keine Haken uvm. 2 Polizisten im Streifenwagen standen auf dem Parkplatz – fuhren dann aber weg – was die Nazis sofort ausnutzten, indem sie die ihre rechtsradikale Musik lauter drehten und Fußgänger und Gegendemonstranten anpöbelten. Teilweise kamen wir uns vor wie im Zoo – Glatzen und Nazis mit Eselsmasken, das spricht für sich. Das Positive an der Aktion: wir haben uns auf keine der Provokationen eingelassen, es waren Politiker von vor Ort da (SPD, CDU, Freie Wähler, Piraten) und machten gemeinsam klar, dass die NPD mit ihrer Anti-Euro-Kampagne auch in Boostedt nicht akzeptiert wird. Und: während der drei Stunden hat nur EIN Bürger ein Faltblatt mitgenommen. Negativ war, dass der Bürgermeister Boostedts, der das Bußgeld gegen einen engagierten Bürger vor einiger Zeit verhängt hatte, als der im Landtagswahlkampf einen Spruch gegen die NPD vor deren Stand aufmalte, nicht die Courage besass, sich zu den Demonstranten zu gesellen. Insofern war es kein guter Tag für Boostedt.


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie