Jan 20 2017

Habeck will Atommeiler abbauen und nicht „einmotten“

Abgelegt unter Energiewende,Umwelt & Agrar

UPDATE 20.01.2017:
„AKW : Pumpe defekt – Panne im Kernkraftwerk Brokdorf“, shz.de, 18.01.2017 (KLICK)
„Pumpe im Kernkraftwerk Brokdorf ließ sich nicht abschalten“, Pressemitteilung, schleswig-holstein.de, 18.01.2017
„IPPNW fordert Verbleib von „Freigabe“-Material an Atomkraftwerksstandorten“, Pressemitteilung, 19.01.2017 (KLICK)
Anti-Atom-Nachrichten, ausgestrahlt.de Weiterlesen »

Jan 20 2017

Windkraft – Wohin mit dem Hightech-Schrott?

Abgelegt unter Energiewende,Umwelt & Agrar

„Sorgen im Norden: Wohin mit dem Windkraft-Schrott?“, ln-online.de, 20.02.2017: „Besonders Rotorblätter von Windkraftanlagen könnten nicht wiederverwertet werden. Ähnlich sei es mit Photovoltaik-Anlagen, Litium-Batterien und Karosserien von Elektro-Autos. „Wir steigen bei der einen Technologie aus – weil wir nicht wissen, was wir mit dem Atommüll machen sollen – und bei einer neuen Technologie ein, bei der wir auch nicht wissen, wie wir mit dem Abfall klarkommen.“, moniert Remondis-Manager Herwart Wilms.“ (KLICK) Weiterlesen »

Jan 18 2017

Angelika Beer – Terminvorschau vom 16. bis 22. Januar 2017

Abgelegt unter Termine,Umwelt & Agrar

UPDATE 23.01.2017:
„Das Höfesterben geht uns alle an“, Lübecker Nachrichten, 22.01.2017
„Weniger Höfe in Schleswig-Holstein – höhere Pachtpreise“, Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, 21.01.2017
„Bauern in der Krise: Weitere 400 Betriebe geben auf“, ln-online.de, 21.01.2017

UPDATE 22.01.2017:
„Für Schutz von Gemeingütern“, Kritischer Agrarbericht, jungewelt.de, 20.01.2017
„Für eine andere Landwirtschaft“, jungewelt.de, 23.01.2017 KLICK)
„Bundesratsinitiative: Landesregierung will stärkere Förderung von Ökolandbau und Vertragsnaturschutz – Landwirtschaftsminister Habeck: „Das ist ein erster Schritt für eine Neuaufstellung der EU-Agrarförderung. Öffentliches Geld muss für öffentliche Leistungen fließen.“, schleswig-holstein.de, 17.01.2017

UPDATE 20.01.2017:
„Mit Treckern und Plakaten zur Grünen Woche“, ndr.de, 20.02.2017 Weiterlesen »

Jan 17 2017

Highlights im Plenum Dezember 2016 – Redebeiträge von Angelika Beer

Parlamentarische Initiativen von Angelika Beer (PIRATEN)

Vom 14. – 16.12.2016 fand die 48. Plenartagung statt, mit diesen Schlagzeilen. Angelika Beer, Abgeordnete der Fraktion der PIRATEN im Kieler Landtag, brachte folgende Redebeiträge ein:

1 – Doppelte Staatsbürgerschaft erhalten, Plenarprotokoll 16.12.2016, „Top 27a – Doppelte Staatsbürgerschaft“
2 – Geschichtswissenschaftliche Aufarbeitung nach 19445, Plenarprotokoll 16.12.2016, „Top 53 – NS-Lasten ehemaliger Landespolitiker“
3 – Integrationsgesetz des Bundes, Plenarprotokoll 16.12.2016, „Top 37 – Integrationsgesetz / „3+2-Regelung“ in der Ausbildung“

Hier finden sie die Redebeiträge per Video von Angelika Beer in der Mediathek. Geben Sie ein:
WP: 18, Tagung: 48, Sitzung: alle Tage, Fraktion: PIRATEN, Redner: Angelika Beer

Jan 13 2017

Sturmgewehr G36C macht Landespolizei in Schleswig-Holstein sicherer?

UPDATE 16.01.2017:
„Eutin – Polizisten trainieren mit neuem Gewehr“, ln-online.de, 13.01.2017: „Die Kugeln selber fliegen sogar noch weiter. Damit sollen auch Streifenbeamte, die als erste an einen Tatort kommen, in die Lage versetzt werden, Terroristen mit schweren Waffen und Schutzwesten bekämpfen zu können. Allerdings birgt der G36-Einsatz eben gerade wegen der höheren Reichweite und Durchschlagskraft der Munition auch höhere Risiken für Unbeteiligte.
„Sturmgewehr für Polizisten: „Es geht um den Schutz der Bürger“, Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, 14.01.2017
„Konsequenzen aus Terrordrohungen – Polizei jetzt mit Kriegswaffen“, taz.de, 25.06.2015
Weiterlesen »

Jan 10 2017

Angelika Beer – Terminvorschau vom 09. bis 15. Januar 2017

Abgelegt unter Termine

termine-08-01-2017

Folgende Termine stehen für Angelika Beer, Landtagsabgeordnete der Piratenfraktion SH, Sprecherin für Umwelt-, Migrations- und Europapolitik, Mitglied im Gremium für Sinti und Roma, der Friesen und der Nordschleswiger, Mitglied des Umwelt- und Agrarausschusses und des Europaausschusses, an: „Termine – Schleswig-Holsteinischer Landtag“ – und weiterhin:

Mi-11.01.2017:
→ 14:00 Uhr: Innen- und Rechtsausschuss → Liveübertragung: ParlaRadioTagesordnung mit TOP 5: „Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes“, Änderungsantrag der Fraktion der PIRATEN und TOP 2: Antrag der CDU: „Wohnortzuweisung für anerkannte Asylbewerber und Flüchtlinge in Schleswig-Holstein zügig ermöglichen“ → „Angelika Beer zu Top 47+50: „Integrationspolitik muss gelebt werden“ (KLICK und „Top 47, 50 – Integrationsgesetz / Wohnortzuweisung“)
→ 14:00 Uhr: Umwelt- und Agrarausschuss → Liveübertragung: ParlaRadioTagesordnung mit u.a. einer mündlichen Anhörung: Lohndumping in Schlachthöfen und einem Gesetz zur Energiewende und zum Klimaschutz

Termine vom „Bündnis gegen Rechts Neumünster“ im Januar 2017: KLICK

Hinweis auf die Veranstaltung am Freitag, 20. Januar 2017, 10:00-15:30 Uhr, RBZ WIRTSCHAFT . KIEL vom Netzwerk: „Mehr Land in Sicht“: „Aspekte der gelungenen Integration – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“

Jan 10 2017

Sammelabschiebung nach Afghanistan – Zwangsweise an den Hindukusch

Antrag der Fraktion der PIRATEN: „Abschiebungen von Flüchtlingen nach Afghanistan“, landtag.ltsh.de, 13.12.2016

UPDATE 10.01.2017:
„Kiel – Studt erwägt Abschiebestopp nach Afghanistan“, ln-online.de, 10.01.2017
„Studt erwägt Abschiebestopp nach Afghanistan“, wetter.de, 10.01.2017
zum aktuellen wöchenlichen Lagebericht des MIB SH zur Asylzuwanderung und Aufnahmepraxis in Schleswig-Holstein, schleswig-holstein.de, 02.01.2017

UPDATE 09.01.2017:
„Afghanistan – Winter setzt afghanischen Flüchtlingen zu“, dw.com, 05.01.2017

UPDATE 08.01.2017:
„Sicherheits- und Gefährdungslage in Afghanistan“, frsh.de, 03.01.2017
„AFGHANISTAN: KEIN SICHERES LAND FÜR FLÜCHTLINGE“, Eine Recherche zur politischen und ökonomischen Situation im Land, zur Sicherheitslage und zur Situation der Flüchtlinge, proasyl.de Weiterlesen »

« Aktuellere Einträge


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie