Aug 11 2015

Angelika Beer – Petition: „Keine Bühne für Nationalisten in Hamburg – Frei.Wild-Konzert absagen!“ – unterschrieben.

Abgelegt 00:11 unter Demokratie,Rechtsextremismus

1

(Foto: change.org)

Angelika Beer, Landtagsabgeordnete der Piratenfraktion und Mitglied beim „BÜNDNIS GEGEN RECHTS Neumünster“ hat die Petition von Martin Nieswandt auf change.org: „Keine Bühne für Nationalisten in Hamburg – Frei.Wild-Konzert absagen !“ unterschrieben. Sie auch?

„Trotz massiven Protestes von Musikern und anderen Kulturschaffenden, gegen den Willen vieler weltoffener Hamburger plant die Formation Frei.Wild am 26. September 2015 erneut in Hamburg auftreten.“ Der NDR berichtet heute, 10.08.2015, in: „Reeperbahn Festival dementiert Frei.Wild-Auftritt“, dass sich die Veranstalter von Geburtstag-Line-up auf der Reeperbahn von der Ankündigung der Deutschrock-Band „Frei.Wild“ auf ihrer Homepage und auf Facebook distanzieren: „Zu keiner Zeit hätten wir der Band ein Forum oder eine Bühne geboten. Auch ist die benannte Location ‚Platzhirsch‘ nicht Teil des Reeperbahn Festivals 2015.“ – „Gegendarstellung: Frei.Wild spielen NICHT auf dem Reeperbahn Festival“.

Hier die ganz gute Nachricht: Das kleine Dorf Jamel bei Gressow/Wismar setzt erneut mit dem Festival „Jamel rockt den Förster“ am 28. und 29. August 2015 ein musikalisches Zeichen gegen Rechts: „Jamel ist von Neonazis gezielt als „nationalsozialistisches Musterdorf“ besiedelt worden. Das Festival bedeutet seit 2007 Gegenwehr gegen diese Verein- nahmung und soll den Nazis demonstrieren, dass ihnen „demokratischer Gegenwind“ entgegen bläst.“

Links zu diesem Themenbereich:

„Reeperbahn Festival feiert Zehnjähriges“, NDR.de, 07.08.2015

„Ärger um Freiwild-Konzert während des Reeperbahn Festivals“, Hamburger Abendblatt, 10.08.2015
„Frei.Wild auf dem Reeperbahn-Festival unerwünscht“, Stern.de, 10.08.2015
„Frei.Wild: Wirbel um Reeperbahn-Festival“, mopo.de, 10.08.2015
„Frei.Wild machen sich mit Festival-Ankündigung lächerlich“, rollingstone.de, 10.08.2015
„Frei.Wild-Gegner rufen zum Festival-Boykott auf“, SHZ.de, 07.08.2015
„Bedroht von den roten Fluten des Weibes“, neues-deutschland.de, 25.07.2015

„Angelika Beer: „Keine Bühne für Nationalisten in Hamburg – Frei.Wild-Konzert absagen!“, AB, 22.04.2015


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie