Dez 09 2014

Angelika Beer: Für eine gemeinsame Atommüll-Lösung muss Vertrauen geschaffen werden

Gestern gaben die Firma Vattenfall als Betreiber des Atomkraftwerks Brunsbüttel und das Schleswig-Holsteinische Umweltministerium der Presse mit, dass 154 der 573 im Atomkraftwerk Brunsbüttel gelagerten Atomfässer stark beschädigt sind.
Dazu meint die umweltpolitische Sprecherin der Piratenfraktion, Angelika Beer: „Bislang hat Umweltminister Habeck die fachpolitischen Sprecher der Fraktionen immer vorab über neue Erkenntnisse in den Kavernen informiert. Heute haben wir aus der Presse davon erfahren. Das ist ein neuer Stil, der nicht unbedingt dazu beiträgt, in dieser doch sehr sensiblen Lage für Vertrauen zu sorgen.“ – Pressestatement – und weiter: „Da derzeit nicht alle in Kaverne VI gelagerten Fässer zugänglich sind, ist der Zustand einiger Fässer allerdings nach wie vor unklar – aber nicht Gutes ist zu erwarten. Es wird also noch die Chance geben, die Informationspolitik zu verbessern.“


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie