Mai 16 2017

Tickende Zeitbomben im Meer – Fische mit Krebs?

Abgelegt 13:26 unter Europa & Außen,Umwelt & Agrar

„Granaten aus Zweitem Weltkrieg : So versenkte die Armee Ende des Krieges Giftgas“, shz.de, 30.03.2012

„Auf dem Meeresboden von Ost- und Nordsee liegen Millionen Tonnen Kampfmittel aus den beiden Weltkriegen. Wie groß die von ihnen ausgehende Gefahr ist, kann derzeit kaum abgeschätzt werden.“ → „Gefahr durch Kampfmittel auf Meeresboden: Viele Fische mit Tumoren“, greenpeace-magazin.de, 15.05.2017
2013 bat Angelika Beer (PIRATEN) um einen Bericht der Landesregierung und der zuständigen Behörden zu dem Fund von Senfgas vor der Ostseeküste (KLICK).

„Nord- und Ostsee : Gefahr durch Kampfmittel auf Meeresboden: Viele Fische mit Tumoren“, shz.de, 15.05.2017
„Lebertumore durch Rostbomben – Lässt Weltkrieg-Erbe Fische an Krebs erkranken?“, nordkurier.de, 15.05.2017
„Munitionsreste aus dem Krieg – Die unsichtbare Gefahr“, kn-online.de, 15.05.2017
„Alte Munition in Nord- und Ostsee – Tickende Zeitbombe am Meeresgrund“

„Tiefsee: Gift – 10.000 Meter unter dem Meer“, zeit.de, 13.02.2017

„Es ist an der Zeit, dass die Fakten an die Öffentlichkeit kommen: WIE CHEMIEWAFFEN DAS MEER VERSEUCHEN“, netzfrauen.org, 17.04.2016

„Munition im Meer“, daserste.de, 29.11.2014


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie