Mrz 17 2017

Pflanzengift Glyphosat – „Jetzt müssen die Bundesländer ran!“

Abgelegt 16:01 unter Europa & Außen,Umwelt & Agrar

„Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat – STOPP GLYPHOSAT!“, aktion.bund.net
„Glyphosat muss vom Tisch!“, campact.de
„Chronisch vergiftet – Monsanto und Glyphosat“, (ARTE Doku) Veröffentlicht am 01.04.2015

Angelika Beer, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion der PIRATEN, zum Ergebnis der neuen ECHA-Glyphosat-Studie: „Da müssen die Bundesländer ran!“

„Die Stellungnahme der Europäischen Chemieagentur (ECHA) ist eindeutig: Das weltweit meistverwendete Herbizid Glyphosat ist nicht krebserregend. Die verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse erfüllten nicht die Kriterien für eine solche Klassifizierung, teilte die ECHA am Mittwoch in Helsinki mit. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen.“ → „Neue Chance für Ackergift Glyphosat“, neues-deutschland.de, 15.03.2017
Der Landesverband Niedersachsen/Bremen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) fordert weitere, wirklich unabhängige Studien zu Glyphosat-Risiken. → „AbL fordert weitere unabhängige Studien“, agrarheute.com, 16.03.2017

„Bislang konnten die EU-Staaten keine Einigung darüber erzielen, ob das Herbizid weiter eingesetzt werden darf. In dem entscheidenden Gremium stimmten von den 28 Mitgliedsländern 19 für eine weitere Zulassung, sieben enthielten sich. Frankreich und Malta waren dagegen. Deutschland gehörte in Brüssel zu denjenigen, die sich der Stimme enthielten, da die Frage im Bundeskabinett umstritten ist. Während Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Agrarminister Christian Schmidt (CSU) für die Zulassungsverlängerung sind, lehnen Umweltministerin Barbara Hendricks sowie die anderen SPD-geführten Ministerien dies ab.“ → „Gutachten von EU-Behörde – Glyphosat als nicht krebserregend eingestuft“, tagesschau.de, 15.03.2017

„Das ist keine Generalabsolution für Glyphosat“, sagte die BUND-Pestizidexpertin Heike Moldenhauer vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zur heute bekannt gewordenen Einstufung des Herbizidwirkstoffs Glyphosat durch die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) als nicht krebserregend. Das Urteil der Krebsagentur der Weltgesundheitsorganisation IARC von Glyphosat als „krebserregend beim Menschen“ gelte weiterhin, so Moldenhauer.“ → „Keine Generalabsolution für Glyphosat. Hinweise auf Schädigung menschlicher Organe“, bund.net, 15.03.2017

„Pflanzengift Glyphosat“, freiesradio-nms.de, 09.09.2016

„Monsanto, Mit Gift und Genen“, arte 2008 107min Marie Monique Robin Dokumentation, youtube.com, veröffentlicht am 02.06.2013

——————————————————————————————————————————————————————–

PRESSE:

„Monsanto soll Glyphosat-Studien beeinflusst haben“, sueddeutsche.de, 15.03.2017

„Krebsgefahr EU-Behörde entlastet Glyphosat“, spiegel.de, 15.03.2017
„Europäische Chemikalienagentur ECHA: Neues Gutachten: Unkrautvernichter Glyphosat „nicht krebserregend“, shz.de, 15.03.2017
„Pflanzenschutzmittel: Unkrautvernichter Glyphosat laut Bericht nicht krebserregend“, zeit.de, 15.03.2017
„GlyphosatGeteiltes Echo auf EU-Gutachten“, deutschlandfunk.de, 15.03.2017
„Glyphosat nicht krebserregendEin ach so bequemes Pflanzengift“, deutschlandfunk.de, 15.03.2017

——————————————————————————————————————————————————————–

Angelika Beer:

Parlamentarische Initiativen zum Thema: „Glyphosat“ von Angelika Beer (PIRATEN), lissh.lvn.ltsh.de

„Angelika Beer: „EU-Kommission muss Ablehnung von Glyphosat akzeptieren“, angelika-beer.de, 24.06.2016

„Angelika Beer zur Erneuerung der Glyphosat-Lizenz: „Russisch Roulette mit Menschenleben stoppen“, angelika-beer.de, 18.05.2016

„Angelika Beer: Die Gefahren von Glyphosat nicht länger verharmlosen!“, Pressemitteilung, ltsh.de, 14.10.2015


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie