Dez 11 2016

Am Internationalen Menschenrechtstag: Verleihung des „Leuchtturms des Nordens 2016“

leuchturm-des-nordens-2016

UPDATE 11.11.2016:
„Benediktinischer Lobgesang auf das Lübecker Solizentrum: „Hier ist eine ‚Denkfabrik‘!“, frsh.de, 11.12.2016: „Die Verleihung des Preises des Flüchtlingsrates Schleswig-Holstein, „Leuchtturm des Nordens 2016“, an den Initiativkreis Solizentrum Lübeck fand am 10. Dezember in flüchtlingspolitisch unruhigen Zeiten statt. Benediktinermönch Benedikt Hülsmann drückt mit seiner Laudatio auf die Preisträger*innen gleichermaßen Besorgnis und Dankbarkeit aus.“

08.12.2016:
17 bis 18 Uhr – im Solidaritätszentrum – Willy-Brandt-Allee 11 – 23554 Lübeck
ab 19 Uhr: Empfang mit Vernissage und DJs tine the gun und Mukkelmäuschen – „Release-Party“Konzert-Einladung

Der Initiativkreis des Solidaritätszentrums Lübeck erhält in diesem Jahr den Leuchtturm des Nordens – den Preis, den der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. einmal jährlich an Personen oder Gruppen vergibt, die sich in der Flüchtlings- solidarität engagieren. → „Verleihung des „Leuchtturms des Nordens 2016“, frsh.de, 10.12.2016

Zum „Tag des Flüchtlings“ am 30.09.2016 forderte der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein von der Kieler Landesregierung, dass sie mehr Schutzsuchende aufnimmt und auf ein systematisches Abschiebungsmanagement verzichtet: KLICK.
Angelika Beer, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion der PIRATEN unterstüzt diese Forderung KLICK) und hat am 03.11.2016 diesen Antrag gestellt: „Kein Ausreisezentrum in Schleswig-Holstein“ (KLICK)

Leider äußerte gestern Innenminister Stefan Studt: „Der Plan, die Rückführung in Boostedt zu zentralisieren, besteht weiterhin, da die Unterstützung sowie Werbung für eine freiwillige Ausreise aus organisatorischen Gründen nur gebündelt erfolgen kann. Einen entsprechenden Erlass dazu erwarte ich jedoch erst im Januar.“ → „Innenminister ist begeistert von Stimmung in Boostedt“, Holsteinischer Courier, 07.12.2016

Hier eine Dokumentation, die eine chronologische Sammlung von Einzelschicksalen, in denen Menschen körperlich zu Schaden gekommen sind, ist. Es sind Menschen, die zu Schaden kamen durch staatliche Maßnahmen, wie z.B. durch die Umsetzung der Asylgesetze gegen die Betroffenen. → „Bundesdeutsche Flüchtlingspolitik und ihre tödlichen Folgen 1993 bis 2015“, Dokumentation, ari-berlin.org

—————————————————————————————————————————————————————-

„Leuchtturm des Nordens 2015 geht an das Benediktiner-Kloster Nütschau“, frsh.de,

„Flüchtlinge : Wer ausreisen muss, soll nach Boostedt“, shz.de, 09.06.2016

—————————————————————————————————————————————————————-

„Sammelabschiebung nach Afghanistan – Zwangsweise an den Hindukusch“, angelika-beer.de, 06.12.2016

„Hamburg öffnet ersten bundesweiten „Abschiebegewahrsam“, angelika-beer.de, 24.10.2016

Parlamentarische Initiativen zum Thema: Migration und Flucht von Angelika Beer (PIRATEN), lissh.lvn.ltsh.de


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie