Mai 26 2016

Hinweis – Flüchtlingsrat SH zur Eröffnung des Asyl-Ankunftszentrums am 26. Mai in Neumünster

UPDATE 27.05.2016:
„Neues Ankunftszentrum für Flüchtlinge“, Schleswig-Holstein Magazin – 26.05.2016 19:30 Uhr
„Erstes Ankunftszentrum für Flüchtlinge in SH“, NDR//Aktuell – 26.05.2016 15:00 Uhr

frsh-asylankunftszentrum NMS
„Am 26. Mai wird das neue Ankunftszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Neumünster in Betrieb genommen. Über Asylanträge ausgesuchter Gruppen soll hier künftig binnen weniger Tage entschieden werden. Der Flüchtlingsrat lehnt die sogenannten Ankunftszentren ab. „Hier soll der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben werden, wenn die bis dato ewig langen Verfahrensfristen nunmehr qua High-Speed-Beschleunigung auf wenige Tage verkürzt werden sollen“, erklärt Martin Link, Geschäftsführer beim Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein.“ – und weiterhin: „Die Ankunftszentren sind im Ergebnis dessen angemessener als „Selektionszentren“ zu bezeichnen.“ (Stichwort: „sichere Herkunftsländer“) → „PRESSEERKLÄRUNG“ vom 25.05.2016
Weiterhin ist auch die Art der Qualifikation der Dolmetscher beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu bedenken, denn: „in diesen Anhörungen geht es um alles.“. → „PRO ASYL: Ein Abgrund an Dilettantismus“, 20.05.2016 →

„Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Neue Ankunftszentren für Flüchtlinge in Glückstadt und Neumünster“, shz.de, 15.03.2016
„Asylverfahren in 48 Stunden? Kommunen in Schleswig-Holstein sind skeptisch“, sat1regional.de, 25.05.2016
„Ankunftszentren für Flüchtlinge – Kurzer Prozess für Asylsuchende“, taz.de, 16.03.2016
„Asylanträge – Ja oder Nein in 48 Stunden“, ndr.de, 15.03.2016
„Ankunftszentren“, bamf.de
„Verwaltungsbericht von Landrat Dr. Rolf-Oliver Schwemer zur Kreistagssitzung am 14. März 2016“, kreis-rendsburg-eckernfoerde.de, 14.03.2016

„Hinweis – Offener Brief vom Flüchtlingsrat SH an die Landesregierung zur Wohnsitzauflage für anerkannte Flüchtlinge“, angelika-beer.de, 25.05.2016


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie