Jan 31 2018

NSU Prozess – Kein Schlussstrich – Ausstellung am 4. Februar in Neumünster

Aktiv gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Für Solidarität, Weltoffenheit und Völkerverständigung.
Ausstellungseröffnung am 4. Februar NSU

Liebe Mitglieder und Feunde,
Fast alle kennen die Namen der NSU-TerroristInnen, kaum jemand
allerdings die der Opfer der Mordserie – die Perspektive der Angehörigen
findet in den Medien kaum Beachtung. Daher stehen bei der Ausstellung
„Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ die Biografien
der zehn Mordopfer im Mittelpunkt. Darüber hinaus setzt sie sich mit den
Verbrechen des NSU, den Bombenanschlägen und zahlreichen Banküberfällen,
sowie der Neonaziszenen, aus denen der NSU hervorging, auseinander.
Analysiert werden zudem Gründe, warum die Mordserie so lange
unaufgeklärt blieb.

Neumünsteraner Antifaschist*innen, der Verein für Toleranz &
Zivilcourage und die Schüler*innenvertretung der Gemeinschaftsschule
Faldera holen diese Ausstellung für drei Wochen in unsere Stadt:
Eröffnet wird sie im DGB-Haus in der Carlstraße 7 am Sonntag, den
04.02.2018, um 18 Uhr mit einem Vortrag des Rechtsanwalts Dr. Björn
Elberling, Nebenklagevertreter beim NSU-Prozess in München. Hier ist die
Ausstellung dann auch an den zwei Folgetagen von jeweils 17 bis 19 Uhr
für die Öffentlichkeit zugänglich. Von Donnerstag, dem 08.02.2018 bis
Mittwoch, den 21.02.2018, sind dann Schulklassen aller Schulen herzlich
eingeladen, die Ausstellung in der Gemeinschaftsschule Faldera,
Franz-Wieman-Str. 8, zu besuchen. Hierzu ist eine
Anmeldung erforderlich, per mail geht dies an: ausstellung-nms@riseup.net

Die Ausstellung wurde erstellt vom Institut für sozialwissenschaftliche
Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. aus Nürnberg, Informationen
sind unter opfer-des-nsu.de erhältlich.“
Hier das Plakat
Plakat-NSU(1)

Jan 31 2018

27.01 . Tolzi u.a. erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus

Wie in jedem Jahr hat sich unser Verein an der Gedenkstunde für die Opfer des Holocaust beteiligt und einen Kranz niedergelegt. Der SHZ/Holstseinische Courier berichtet darüber (Foto Behn) HC

Dez 31 2017

Zwischen den Jahren – wir wünschen Allen einen super Start ins neue Jahr!

Der politische Rück- und Ausblick ist ähnlich trübe. Deshalb nur kurz der Grundsatz : „es gibt nichts Gutes außer Du tust es“. Damit werden die Aufgaben und Herausforderungen angesichts des Rechtsrucks in Deutschland und Europa – und darüber hinaus – in 2018 immer größer. Darauf bin ich gespannt und freue mich auch darauf. Egal ob im Rahmen der Aktivitäten der Piraten, der Bündnisse für Toleranz und Zivilcourage, der Solidarität in vielen Bereichen, den Bündnissen gegen Rechts und dem Eintreten für Tierschutz.

Alle Themen, die Sorge aber auch Hoffnung machen, hier aufzuschreiben, würde den Rahmen bei Weitem sprengen. Wir sind glücklich, dass unsere beiden Kater das letzte schwere halbe Jahr überlebt haben, es den Katzendamen gut geht, Bella, die nun schon seit 6 Wochen bei uns ist und ihre ersten 4 Lebensmonate bei Tierschützern in Rumänien aufgewachsen ist, und dass Danny trotz des miesen Wetters mit seiner bunten Regendecke Freude und Zuversicht ausstrahlt. Wir alle wünschen Euch Gesundheit, Kraft und Optimismus für das neue Jahr – und freuen uns auf das eine oder andere Wiedersehen!

Danny

Bella

Dobbie

Picco

Dez 22 2017

Toleranz-Verein freut sich über die Spende der IGM Neumünster Kiel

Unser Verein für Toleranz und Zivilcourage Neumünster e.V. freut sich über die Spende der IG Metall. Die 1.848,98 Euro werden unserem Verein helfen, auch im kommenden Jahr Projekte für Zivilcourage, für Flüchtlinge und gegen Rassismus zu unterstützen. Den Bericht und das Foto aus dem Holsteinischen Courier findet Ihr auf der Seite von Tolzi : TOLZI

Nov 17 2017

Reichsbürger – die unterschätzte Gefahr! Veranstaltung jetzt online

Die Diskussion mit Andreas Speit, Carsten Janz und Arfst Wagner vom 13.11. ist jetzt online: JANZEGAL

Nov 15 2017

„Reichsbürger – die unterschätzte Gefahr“ – Podiumsdiskussion und Bericht

Der SHZ/Holsteinnische Courier berichtet heute über die Veranstaltung, die gut besucht und hoch interessant war: HCBericht

Für alle der Link, um Live dabei zu sein oder sich die Diskussion später anzuschauen Janzegal

(Foto von Ulf Stephan)

Unser Verein für Toleranz und Zivilcourage veranstaltet einen Informations- und Diskussionsabend in der Buchhandlung Krauskopf zum Thema: „Reichsbürger – Die unterschätzte Gefahr“.
Wir haben dazu eine hochkarätige Besetzung gefunden mit dem Autor Andreas Speit, dem Journalisten Carsten Janz und einem betroffenen Lehrer, Arfst Wagner.
Einzelheiten entnehmt bitte dem Flyer: FlyerReichsbürger13November-Störer-Livestream

Da die Buchhandlung über 60 Plätze verfügt, wird dringend empfohlen, sich unter der angegebnen Mailadresse von Angelika Beer anzumelden! Wir bieten einen Livestream an unter www.janzegal.de, damit alle Interessierten die Veranstaltung verfolgen können.

Der Holsteinische Courier / SHZ berichtet am 7.11. zum aktuellen Erkenntnisstand der Reichsbürger in und um Neumünster: Courier

Aktuelle Informationen findet man auf der Homepage von Carsten Janz, hier der Link zu seinem Blog „immer mehr Reichsbürger“ Janzegal

Wir freuen uns auf einen interessanten und spannenden Abend.

Nov 11 2017

Mehr Geld für Katzen-Kastration in SH – Ein Erfolg der Piraten für den Tierschutz und alle Streuner

Wie der SHZ heute berichtet, wollen die Kommunen sich am Projekt Katzen-Kastration beteiligen, um die Co-Finanzierung des Landes sicherzustellen. Ein schöner Erfolg für alle Tierschützer, Streuner aber auch die ehemaligen Piratenfraktion im Landtag, die das Projekt durchgesetzt hat. Was mich besonders freut: Holger Sauerzweig-Strey, Vorsitzender des Tierschutzbundes Schleswig-Holstein, hat angekündigt, sich erneut dafür einzusetzen, dass auch Privatmenschen, denen das Geld für die Kastration fehlt, einen Zuschuss bekommen sollen. Diese Piratenforderung war von der alten Landesregierung abgelehnt worden.

dav


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie