Apr 01 2015

Angelika Beer: Das Vergasen und Schreddern von Eintagsküken schnellstmöglich beenden!

3

(Foto: Gemeinfrei)

Bisher kommen in Deutschland jedes Jahr Millionen Küken, die männlich sind und keine Eier legen, lebendig in einen Häcksler oder werden vergast.“, so der SHZ am 30.03.2015 in: “Neues Verfahren soll Kükenschreddern bis 2017 überflüssig machen und weiter: “Das Verfahren der Leipziger Wissenschaftler ermöglicht es, 72 Stunden nach dem Legen das Geschlecht des Embryos im Ei zu bestimmen. Nur die weiblichen Tiere könnten dann auch ausgebrütet werden.” Sehr ähnlich berichtet auch dazu das Hamburger Abendblatt am 31.03.2015.

Angelika Beer, Landtagsabgeordnete und umwelt- und agrarpolitische Sprecherin der Piratenfraktion, sagt: “Die Piraten befürworten alle Maßnahmen, die dazu beitragen das Vergasen und Schreddern von Eintagsküken schnellst- möglich zu beenden. Dazu gehört die “In ovo“-Methode zur Bestimmung des Geschlechts vor dem Schlupf der Küken ebenso wie die Bruderhahn-Initiative oder die Zucht von herkömmlichen Hühnern, die nicht einseitig auf Legeleistung oder Fleischansatz gezüchtet werden. Klar ist, dass sich am Ende die Methode durchsetzen wird, die den geringsten Kostenaufwand mit sich bringt. Insbesondere Feinschmecker wissen das besondere Aroma normaler Hühner inzwischen allerdings wieder zu schätzen. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass insbesondere im Bio-Segment die Vernunft siegt, und die Verbraucher auch wieder verstärkt geschmackvolles Geflügel und ethisch einwandfreie Eier von normalen Hühnern nachfragen.”

Hier der aktuelle Antrag der Fraktion der PIRATEN: “Tötung von männlichen Eintagsküken stoppen“! und der Vorgang dazu. Seit 2013 sind die PIRATEN an dem Thema dran: Weiterlesen »

Mrz 31 2015

Angelika Beer, die PIRATEN und “Das Bündnis gegen Rechts Neumünster” auf der Demo #Kielweltoffen 2.0

8Y1A1411

(Foto: Kieler Arbeiterfotografen / © Dirk Hinz)

“In Kiel haben am Montagabend etwa 3.000 Menschen an der Demonstration “Die Kiel-Region ist weltoffen” teilgenommen. Man wolle all diejenigen unterstützen, die sich für Flüchtlinge engagieren, meinte Mitorganisator Frank Hornschu vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). “Das Wichtigste ist jedoch, dass das Pegida-Bündnis seine Demo abgesagt hat”, sagte Hornschu.”, so der NDR, 30.03.2015, in: ““Bunt ist das Volk”: 3.000 demonstrieren in Kiel.

In dem Film-Bericht vom NDR, 30.03.2015, um 18 Uhr ist Angelika Beer, migrations- und europapolitische Sprecherin der PIRATEN im Landtag, zu sehen, ebenso viele andere Piraten und Das Bündnis gegen Rechts Neumünster: Schleswig-Holstein 18:00! Weiterlesen »

Mrz 30 2015

Angelika Beer nimmt teil: “#Kielweltoffen 2.0″ am 30. März!

Neu: “Seit gestern, 29.03.2015, ist bekannt, dass die Anmelderin des ursprünglich für morgen geplanten Aufmarsches der selbsternannten “Pegida Kiel” einen Rückzieher gemacht und die Veranstaltung wieder abgemeldet hat.”
#turnleftsmashright.2.0Die Demo: #Kielweltoffen 2.0 findet heute statt !

5

Beginn: 18 Uhr auf dem Wilhelmplatz in Kiel, geplante Kundgebung auf dem Rathausmarkt: 18:45/19 Uhr

Der Aufruf zu #Kielweltoffen 2.0
Das Bündnis „Das ist unsere Stadt – die Kiel Region ist weltoffen!“ hat eine Gegendemonstration und Kundgebung bei der Stadt Kiel zum Aufmarsch der Pegida am 30. März 2015 angemeldet: “Rote Karte für Pegida“, Aufruf vom DGB vom 24. März zur Gegendemonstration und Kundgebung des Bündnisses DIUS – DKRIW zum Aufmarsch der Pegida.

– Infos dazu auch auf der Facebookseite: #kielweltoffen 2.0
Teilnahme an: “Das ist unsere Stadt – Die Kiel Region ist weltoffen!”, Das Bündnis gegen Rechts Neumünster sowie die Lenkungsgruppe des Runden Tisches für Toleranz und Demokratie der Stadt Neumünster
Antidiskriminierungsstelle: Gegen Pegida auf die Straße gehen, Pressemitteilung vom Landtag Schleswig-Holstein
Weiterlesen »

Mrz 30 2015

Angelika Beer ist dann da – Am 1. April ziehen die ersten Flüchtlinge in Boostedt ein

Angelika Beer, Landtagsabgeordnete und Sprecherin der Piratenfraktion für Europa- und Migrationspolitik, ist am 1. April morgens um 8 Uhr in Boostedt, wenn die ersten Flüchtlinge in der Rantzau-Kaserne in Boostedt erwartet werden. “Zunächst werden es bis zu 50 Personen sein, ab 15. April bis zu 100“, sagt Katja Ralfs vom Landesamt für Ausländerangelegenheiten, Dezernat 2.”, so LN-ONLINE, 25.03.2015, in: “Im April können die ersten Flüchtlinge einziehen”.

Ab Mittwoch werden viele Mitglieder im für die Flüchtlinge eröffneten “Café Welcome” ehrenamtlich mitarbeiten. Andere Boostedter engagieren sich im neu gegründeten Verein “Willkommen in Boostedt” und bieten zum Beispiel Sprachkurse an.“, berichtet der NDR, 29.03.2015, in: “Flüchtlinge: Einige Boostedter wollen helfen“. Weiterlesen »

Mrz 27 2015

Angelika Beer: NPD Kandidat – Eine Herausforderung für alle Demokraten in und um Neumünster

Zur heutigen Entscheidung des Wahlausschusses der Stadt Neumünster, die Kandidatur des NPD-Mitgliedes M.M. Proch zum Amt des Oberbürgermeisters zuzulassen, erklärt Angelika Beer, migrationspolitische Sprecherin der Piratenfraktion im Schleswig- Holsteinischen Landtag: “Der Wahlausschuss hat keine rechtliche Möglichkeit gesehen, die Kandidatur von M.M. Proch um das Amt des Oberbürgermeisters abzulehnen. Was rechtlich richtig sein mag, ist eine politische Herausforderung für alle Demokraten in und um Neumünster. Neumünster bleibt ‘Bunt statt Braun!'”
Pressemitteilung

Das ‘Bündnis gegen Rechts’ und der ‘Runde Tisch für Demokratie und Toleranz Neumünster’ unterstützen den Aufruf von “Kiel ist weltoffen – Kiel ist Bunt!”. Angelika Beer, Wahlkreis Neumünster-Segeberg, wird an der Demonstration am Montag, 30. März, teilnehmen”. – Rote Karte für Pegida und der Aufruf zur friedlichen und gewaltfreien Demonstration und Kundgebung vom Bündnis „Das ist unsere Stadt–die Kiel Region ist weltoffen!“ und die Pressemitteilung vom Landtag Schleswig-Holstein: Antidiskriminierungsstelle: Gegen Pegida auf die Straße gehen.

Mrz 26 2015

Innenministerkonferenz in Kiel beendet – und neue Benennungen: “Integrationsministerkonferenz” und “16 Integrationsminister”

“Unter dem Motto “Vielfalt macht stark” ging am Donnerstag (26. März) in Kiel die 10. Integrationsministerkonferenz zu Ende.”, so “schleswig-holstein.de”, Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein in: “Integrationsministerkonferenz – Innenminister Stefan Studt: Viele Flüchtlinge werden auf Dauer bleiben – Frühzeitige Integration ist wichtigste Aufgabe, 26.03.2015, und weiter: “Unter dem Vorsitz von Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt berieten die 16 Integrationsminister und -senatoren zusammen mit der Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz, und dem Parlamentarischen Staatssekretär aus dem Bundesinnenministerium, Dr. Günter Krings, Fragen einer Willkommens- und Anerkennungskultur, der Öffnung der Migrationsberatung des Bundes für Asylbewerber sowie der Sprachförderung. Im Mittelpunkt stand ein Leitantrag für eine abgestimmte Asyl-und Integrationspolitik von der Erstaufnahme bis zur Öffnung von Arbeitsmarkt und Gesundheits- wesen.”
Hat die Landesregierung S-H jetzt einen Integrationsminister – und doch den gemeinsamen Antrag von CDU und PIRATEN: Einrichtung eines Ausschusses für Integrations- und Flüchtlingspolitik abgelehnt – und gar keinen Integrationsausschuss?

Links zu diesem Themenbereich: Weiterlesen »

Mrz 26 2015

#6PIRATEN: Schleswig-Holsteinisches Anti-Fracking-Gesetz würde in Berlin den Druck erhöhen!

7

(Foto: Wortwolke adaptiert v. Univ. Dresden, Ringvorlesung “Risiko”)

CDU, SPD, Grüne und SSW haben heute, 25.03.2015, im Umweltausschuss des Landtags den von den Piraten eingebrachten Entwurf eines Anti-Fracking-Landesgesetzes – Entwurf eines Gesetzes zum Schutz des Wassers vor Gefahren des Fracking-Verfahrens zu Drucksache 18/1565 – abgelehnt. Man wolle zunächst das umstrittene Fracking-Gesetz des Bundes abwarten, hieß es. “Jetzt noch auf ein Fracking-Verbot aus Berlin zu hoffen ist vollkommen realitätsfremd. Längst haben sich dort die Fracking-Befürworter durchgesetzt. SPD-Bundesumweltministerin Hendricks hat sich erst gestern wieder kategorisch gegen ein Fracking-Verbot ausgesprochen.” – Pressemitteilung

“Doch plötzlich wollten auch Grüne und SPD abstimmen. Letztendlich wurde der Gesetzentwurf von CDU, SPD, Grünen und SSW abgelehnt, die Liberalen enthielten sich. Das Votum des Ausschusses geht jetzt als Beschlussvorlage für die Zweite Lesung ins Plenum.”, so Plenum-online in: “Umweltausschuss lehnt Anti-Fracking-Gesetz der Piraten ab am 25.03.2015. Weiterlesen »

Mrz 26 2015

21.März – Ausländer- und Integrationsbeiräte Bayerns setzen starkes Zeichen gegen Rassismus und für RESPEKT

6

(Fozo: I. Mantel)

Am Samstag, dem 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, haben die Ausländer- und Integrationsbeiräte Bayerns und zahlreiche demokratische Kräfte in 20 Kommunen ein starkes Zeichen gegen Rassismus und für RESPEKT gesetzt. Bayernweit haben über 2.000 Menschen um “5 vor 12″ das Standbild RESPEKT gebildet. „Für RESPEKT stehen”

Mehr: Internationaler Tag gegen Rassismus – 21. März 2015 !, Angelika Beer, 15.03.2015

Ältere Einträge »


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie