Jan 26 2020

Pirate Security Conference auch in diesem Februar in München

Die Münchner Sicherheitskonferenz findet dieses Jahr vom 14. bis 16. Februar 2020 statt. Wie schon in den Vorjahren, wird die Piratenpartei zeitgleich die PPirate Security Conference (PSC) abhalten. Zu dem interressanten Programm und geplanten Vorträgen führt folgender Link: PSC

Jan 24 2020

Gedenkfeier zur Auschwitz-Befreiung, Neumünster, 27.01.

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau finden auch in diesem Jahr verschiedene Gedenkveranstaltungen statt. Der Verein für Toleranz und Zivilcourage NMS e.V. wird sich beteiligen und hofft auf zahlreiche Teilnehmer. Wir dürfen die Vergangenheit nicht vergessen, müssen und wollen achtsam sein. Der SHZ/HOC veröffentlicht das ganze Programm für den 27.01. : HOC
Ausgesprochen beeindruckend ist die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. NTV hat die Rede auf YouTube veröffentlicht: YouTube NTV
Am 27.01.2004 habe ich als Bundesvorsitzender der Grünen Yad Vashem besucht und einen Kranz niedergelegt. Das sind einprägsame Lebensmomente, die nie in Vergessenheit geraten.

Jan 09 2020

Demonstration am 10.1. in Kiel: Seenotrettung ist Pflicht und nicht verhandelbar!

Ein breites Bündnis ruft am 10.01. um 17:00 zu einer Demonstration auf: „um der menschenfeinlichen Meinungsmache der AfD und der rechtsextremen Burschenschaft „Alemannia Königsberg“ entgegenzutreten. Tolzi unterstützt den Aufruf und die Demonstation. Hier geht es zum Flyer : SeenotrettungDemo2020-1-10

Jan 09 2020

Tolzi Rückblick und Ausblick am 1.1. 2020

Liebe Mitglieder und Freunde!
Zunächst die besten Wünsche für das vor uns liegende Jahr 2020.
Im Rückblick war es die letzte Veranstaltung mit Heinz Ratz und Strom & Wasser am 20. September im Statt theater, die uns forderte, aber auch erfolgreich war. Die Kampagne von ihm und des Büros für Offensivkultur „1 Million gegen Rechts“ läuft auch in diesem Jahr weiter.
Danach haben wir Proteste gegen die Kneipe TITANIC weiter unterstützt, aber insbesondere die Aktionen gegen das Tattoostudio in der Holsten Galerie.
Das Motto dieser Aktionen war und ist: „Schöner Leben ohne Naziläden“.
Das wird auch den Anfang dieses Jahres bestimmen. Denn mit der Kündigung ist das Tattoostudio noch lange nicht Vergangenheit. Daneben werden wir gemeinsam mit anderen Gruppen
„Naziläden“ und „Nazikneipen“ in Neumünster auflisten, um gegen diesen braunen Sumpf besonders in der Innenstadt vorzugehen. Das wann und wie wird aktuell nach Fertigstellung dieser Übersicht entschieden.
Es gibt also viel zu tun und wir bitten Alle, sich daran im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu beteiligen.

Mit besten Grüßen
Euer Vorstand Jonny Griese, Peter Matthiesen und Angelika Beer

Okt 14 2019

No Fame für Famous „Schöner Leben ohne Naziläden“ Kundgebung NMS, Gänsemarkt 15:00

Es wird wieder einmal Zeit, sich gegen die Nazistrukturen in Neumünster aufzulehnen! Dieses Mal ganz gezielt gegen den Tatooshop „FAMOUS“ in der Holstengalerie.
Der Verein für Toleranz und Zivilcourage unterstützt diese Aktion und hat die Verantwortung für den Flyer dazu übernommen. Hier ist er:
FamousSchöner leben ohne Naziläden
Zum Hintergrund dieser Kundgebung wurde ein „Braunbuch“ für Neumünster erstellt, das die aktiven Nazistrukturen und Naziläden sowie Rockermilieu aufweist. Hier der Link: Braunbuch
Der SHZ – Holsteinische Courier hat dazu am 10.10. folgenden Bericht veröffentlicht: SHZ-HC
Auf rechten Seiten auf Facebook wird zu Gegenaktionen aufgerufen.

Also lasst uns gemeinsam „Flagge zeigen gegen Nazis“. Wir sehen uns am 19. Oktober um 15:00 auf dem Gänsemarkt.

Okt 13 2019

Auch in Neumünster am 12.10.: Gedenken an die Opfer in Halle – Mahnwache vor dem Rathaus

Auch in Neumünster gab es eine spontane Mahnwache am Rathaus. Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus und Antisemitismus sind Realität. Wir stehen auf gegen Antisemitismus und zeigen Solidrität mit Juden, Muslimen und allen, die bedroht sind.

Privat

Mahnwache Ortacer

Okt 12 2019

Aufruf von Medico International: Nothilfe für Rojava

Aus aktuellem – dramatischen – Anlass veröffentliche ich hier den Aufruf von medico. Hier findet Ihr den Link zum Spendenaufruf und zur Unterschriftensammlung. Geschichte wiederholt sich leider. Die Kurden, instrumentalisiert von allen Seiten, werden mal wieder im Stich gelassen und in die Flucht, noch schlimmer den Tod getrieben. Kurdistan

medico-Spendenaufruf: Nothilfe für Rojava

Liebe Angelika,
in diesen Stunden erreichen uns immer neue Nachrichten vom Kurdischen Roten Halbmond, unserer Partnerorganisation in Rojava, die die Verletzten des türkischen Angriffs versorgt. Wahllos schießt die türkische Armee auf Ortschaften und Infrastruktur, Menschen fliehen, eine humanitäre Katastrophe droht.
Lassen wir die Menschen in Rojava jetzt nicht allein! In vielen Notlagen stand medico an der Seite der lokalen Helfer*innen. So auch jetzt – daher bitten wir Sie, für die Nothilfe in Rojava zu spenden und unsere Solidaritätserklärung zu unterzeichnen!
Wir alle fragen uns zurzeit: Womit haben die Menschen in Rojava, im Nordosten Syriens, das verdient? Noch 2014 wurden sie von der Terrormiliz IS angegriffen und vertrieben. Dann gab es einen Neuanfang, Flüchtlinge aus anderen Regionen wurden aufgenommen, Städte wie Kobanê wieder aufgebaut. Inmitten des syrischen Bürgerkriegs ist Rojava eine Insel der Gleichberechtigung, der Partizipation und Demokratie. Das alles ist jetzt in Gefahr. Die internationale Gemeinschaft lässt ihre Verbündeten im Kampf gegen den IS fallen und liefert sie Erdoğans Türkei aus. Aber wer demokratische Prozesse schwächt oder gar zerstört, indem er autoritären Regimes freie Hand lässt, wird diese Welt für niemanden sicherer machen.
Bleiben Sie mit uns an der Seite der Menschen in Rojava und unterstützen Sie die Nothilfe!
Mit besten Grüßen
Moritz Krawinkel

Solidarität kennt keine Obergrenze
Unterstützen Sie medico langfristig!
Mit Ihrer Fördermitgliedschaft ermöglichen Sie es uns, langfristige und nachhaltige Projektpartnerschaften einzugehen und unterstützen unsere unabhängige Öffentlichkeitsarbeit.
Werden Sie Fördermitglied!

medico informiert Sie mehrmals im Jahr über aktuelle Projekte und Neuigkeiten.
Wenn Sie diese Informationen in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter abbestellen.

KONTAKT
medico international
Lindleystr. 15
60314 Frankfurt
www.medico.de
info@medico.de

SPENDEN
Online Spenden
Spendeninformationen
IBAN: DE21 5005 0201 0000 0018 00
BIC: HELADEF1822

© 2019 medico / Projekte / Kontakt / Impressum

Okt 07 2019

Interview mit Andreas Speit – Die Nähe kommt aus der gemeinsamen Ideologie

Abgelegt unter Demokratie,Rechtsextremismus

Lesetipp :
„Die Nähe kommt aus der gemeinsamen Ideologie“ (veröffentlicht am Mo, 07. Oktober 2019 auf badische-zeitung.de)

Ältere Einträge »


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie