Nov 17 2017

Reichsbürger – die unterschätzte Gefahr! Veranstaltung jetzt online

Die Diskussion mit Andreas Speit, Carsten Janz und Arfst Wagner vom 13.11. ist jetzt online: JANZEGAL

Nov 15 2017

„Reichsbürger – die unterschätzte Gefahr“ – Podiumsdiskussion und Bericht

Der SHZ/Holsteinnische Courier berichtet heute über die Veranstaltung, die gut besucht und hoch interessant war: HCBericht

Für alle der Link, um Live dabei zu sein oder sich die Diskussion später anzuschauen Janzegal

(Foto von Ulf Stephan)

Unser Verein für Toleranz und Zivilcourage veranstaltet einen Informations- und Diskussionsabend in der Buchhandlung Krauskopf zum Thema: „Reichsbürger – Die unterschätzte Gefahr“.
Wir haben dazu eine hochkarätige Besetzung gefunden mit dem Autor Andreas Speit, dem Journalisten Carsten Janz und einem betroffenen Lehrer, Arfst Wagner.
Einzelheiten entnehmt bitte dem Flyer: FlyerReichsbürger13November-Störer-Livestream

Da die Buchhandlung über 60 Plätze verfügt, wird dringend empfohlen, sich unter der angegebnen Mailadresse von Angelika Beer anzumelden! Wir bieten einen Livestream an unter www.janzegal.de, damit alle Interessierten die Veranstaltung verfolgen können.

Der Holsteinische Courier / SHZ berichtet am 7.11. zum aktuellen Erkenntnisstand der Reichsbürger in und um Neumünster: Courier

Aktuelle Informationen findet man auf der Homepage von Carsten Janz, hier der Link zu seinem Blog „immer mehr Reichsbürger“ Janzegal

Wir freuen uns auf einen interessanten und spannenden Abend.

Nov 11 2017

Mehr Geld für Katzen-Kastration in SH – Ein Erfolg der Piraten für den Tierschutz und alle Streuner

Wie der SHZ heute berichtet, wollen die Kommunen sich am Projekt Katzen-Kastration beteiligen, um die Co-Finanzierung des Landes sicherzustellen. Ein schöner Erfolg für alle Tierschützer, Streuner aber auch die ehemaligen Piratenfraktion im Landtag, die das Projekt durchgesetzt hat. Was mich besonders freut: Holger Sauerzweig-Strey, Vorsitzender des Tierschutzbundes Schleswig-Holstein, hat angekündigt, sich erneut dafür einzusetzen, dass auch Privatmenschen, denen das Geld für die Kastration fehlt, einen Zuschuss bekommen sollen. Diese Piratenforderung war von der alten Landesregierung abgelehnt worden.

dav

Nov 09 2017

Kein Vergeben-Kein Vergessen: am 9. November Stolpersteine putzen! – Fotos und mehr

In Neumünster wurden stellvertretend für alle verschleppten und ermordeten Juden, Sinti und Roma, politisch Verfolgten, Homosexuellen, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfer 19 Stolpersteine verlegt.
Ein breites Bündnis (IG Metall, VVN, Verein für Toleranz und Zivilcourage, AJZ und Antifaschistische Aktion) rufen dazu auf, am 9. November die Stolpersteine zu putzen. Treffpunkt ist um 16 Uhr vor dem DGB Haus. Der Aufruf und weitere Infos: FlyerStolpersteine9November2017

Trotz ungemütlichem Wetter kamen Engagierte zusammen. Einige Impressionen auf der Homepage von Ulf Stefan: Fotos

dig

Im Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag erschien eine umfassende Dokumentation „Rendsburger Juden – Deportiert am helligten Tag“. Hier der Link zum Artikel Rendsburger Juden

Okt 31 2017

Angelika Beer: Zeit für eine neue Reformation: 95 THESEN – „BANKEN ZU PFLUGSCHAREN“

Anlässlich des heutigen Reformationstages gibt es die „anderen“ 95 Thesen! Sie wurden bereits im April 2017 veröffentlicht. Aus aktuellem Anlaß geht es hier zu dem damaligen Eintrag:

Angelika Beer, europapolitische Sprecherin der Fraktion der PIRATEN, hat diesen Aufruf unterschrieben (KLICK): „Gemeinsam wider die Herrschaft der Finanzmärkte über Demokratie, Gesellschaften, Europa und die globalen Verhältnisse. Zeit für eine neue Reformation“„95 THESEN“, perestroika.de (Unterzeichnen):
Weiterlesen »

Okt 31 2017

Halloween Demo gegen Nazis in Bad Segeberg, 31. Oktober

Wir als Vorstand des Vereins für Toleranz und Zivilcourage intensivieren die Zusammenarbeit mit dem AJZ.
Das ruft gemeinsam mit Segeberger Aktivisten am 31. Oktober um 18.00 Uhr zu einer Demo gegen Rechts auf.
Die Einzelheiten findet Ihr hier: Halloween

Okt 15 2017

Bonn, 16.10.: Kommunismus in Westdeutschland-die bundesrepublikanische Gesellschaft und ihre linke Herausforderung

Abgelegt unter Allgemein,Demokratie,Termine

Angelika Beer wird Montag an der Podiumsdiskussion der Bundesstiftung zur Aufarbeietung der SED-Diktatur und des Gustav-Stresemann Instituts teilnehmen. Da sie früher Mitglied im Kommunistischen Bund war – Wikipedia – , geht es auch um ihre Erfahrungen in der damaligen Zeit – und die Wandlungen danach. Zersplitterung der K-Gruppen bis hin zur Gründung der Grünen. Hier geht es zum Programm der Veranstaltung: Podium

Okt 12 2017

4 Jahre NSU-Prozess Veranstaltung „KEIN SCHLUSSSTRICH“ in Neumünster am 13.10. um 19:00

Nach 4 Jahren Prozess wegen der NSU-Morde naht das Ende des Verfahrens. Das Bündnis „Kein Schlussstrich“ – Aufruf – -ruft für den Tag X zu Demonstrationen und Aktionen auf.
Eine Informationsveranstaltung dazu findet morgen im AJZ in Neumünster statt. Und darum geht es:

„Kein Schlussstrich! Zu NSU-Komplex & Urteilsverkündung“ Fr, 13.10.2017,
19:30 Uhr, AJZ Neumünster

Zwischen 1999 bis 2011 beging der selbsternannte „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) drei Bombenanschläge und zehn Morde. Unter ihren Opfern befanden sich die migrantischen Kleinunternehmer Enver Simsek, Abdurrahim Özüdogru, Süleyman Tasköprü, Habil Kiliç, Mehmet Turgut, Ismail Yasar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubasik und Halit Yozgat.
Erst im Jahr 2011 enttarnte sich die nationalsozialistische Terrorgruppe selbst. Zwar war der NSU das Werk von militanten Neonazis, ohne die Verwicklungen des Verfassungsschutzes, den Rassismus in Polizei und Gesellschaft hätte es ihn jedoch nie in dieser Form gegeben.

Am 6. Mai 2013 begann vor dem Oberlandesgericht München der Prozess gegen das NSU-Mitglied Beate Zschäpe und seine Unterstützer André Eminger, Holger Gerlach, Ralf Wohlleben und Carsten Sch. Voraussichtlich Ende 2017 wird der Prozess nach etwa 400 Verhandlungstagen zu Ende gehen. Unabhängig davon, welchen Ausgang der Prozess nimmt, es bleiben mehr Fragen als Antworten.

Die Kampagne „Kein Schlussstrich!“ ruft daher zum Prozessende dazu auf, den NSU nicht zu den Akten legen und auf die Straße gehen.
Aktivist_innen vom Bündnis gegen Naziterror und Rassismus aus München werden im Rahmen dieser Veranstaltung den NSU-Komplex, die staatlichen Verwicklungen und gesellschaftliche Verantwortung sowie offene Fragen, den Prozess und die geplanten Aktionen am Tag der Urteilsverkündung behandeln. Zum Tag X wird sowohl zu einer zentralen Demonstration nach München mobilisiert, als auch zu dezentralen Aktionen aufgerufen. Auch für Kiel laufen enstprechenede Vorbereitungen, die ebenfalls vorgestellt werden sollen.
Bild: Kein Schlussstrich

Ältere Einträge »


Angelika Beer bei Twitter:
Twitter

Parlamentarischen Netzwerkes fr Konfliktprvention

Mehr Demokratie
Mehr Demokratie

Mehr Demokratie